Endlich Schweiß frei – dank Wärme und Mikronadeln

Plötzlich ist er wieder da, der Schweißausbruch. Es nützt auch nichts, dass Sie sich kaum bewegen. Die Flecken unter Ihren Achseln breiten sich aus und riechen unangenehm. Als Hyperhidrose-Betroffener versuchen Sie schon viele Jahre, Ihr extremes Schwitzen irgendwie zu kaschieren.
Das muss nicht mehr sein! Gewinnen Sie Ihre Lebensqualität zurück. Es gibt eine neue, hochwirksame Behandlungsmethode, mit der wir Ihren übermäßigen Achselschweiß zum Versiegen bringen.

 

Radiofrequenz-Thermotherapie (RFTT) – die innovative Behandlungsalternative bei Hyperhidrosis

  • liefert dauerhafte ErgebnisseHyperhidrose Aufsatz
  • minimalinvasive Methode
  • keine OP erforderlich
  • keine Narbenbildung
  • kurze Behandlungszeit
  • jederzeit ambulant durchführbar
  • geringe Nebenwirkungen

 

Bei welchen Patienten ist die neue Therapie anwendbar?

Unterteilt wird die Hyperhidrose in die primäre und sekundäre Form. Während die sekundäre Hyperhidrose als Folge von Krankheiten, unerwünschten Arzneimittelwirkungen oder Hormonschwankungen (z.B. Klimakterium) auftritt, ist die primäre Verlaufsform angeboren. Für Patienten mit primärer Hyperhidrosis ist die Radiofrequenz-Thermotherapie ein Lichtblick.

Sie leiden unter der primären Hyperhidrose, wenn Ihr Körper seit der Pubertät auch bei Minusgraden oft in Schweiß gebadet ist. Sie mindestens einmal die Woche von diesen unvermittelten Schweiß-attacken heimgesucht werden und nur nachts davon verschont bleiben. Häufig finden sich weitere Hyperhidrose-Betroffene im Familienkreis.

Die minimalinvasive Behandlung mit der RFTT

Der Wirkungsmechanismus des Radiofrequenz-Verfahrens beruht auf der Zufuhr von bipolarer Radiofrequenz-Energie. Ganz vereinfacht ausgedrückt, wird den überaktiven Schweißdrüsen mittels Wärme der Garaus gemacht.

Hyperhidrose

  1. Eine genaue Anamnese und der Jod-Stärke-Test nach Minor geben Auskunft über den Schweregrad Ihrer axillaren Hyperhidrose und in welchen Bereichen die überaktiven Schweißdrüsen sitzen.
  2. Vor der Therapie wird der zu behandelte Hautbereich markiert, desinfiziert und mit einer Spritze örtlich betäubt.
  3. Bei der RFTT kommen 25 vergoldete Mikronadeln (auf ca. 1 cm2 Fläche) zum Einsatz. Die Nadeln werden mittels einer Art Stempel, ähnlich wie beim Tätowieren, in die Haut eingeführt und auch sofort wieder zurückgezogen. Sobald die gewünschte Hautschicht erreicht ist, wird ein ultrakurzer Radiofrequenzimpuls ausgelöst. Die dadurch entstehende Hitze zerstört die Schweißdrüsen und ihre Versorgungsnerven dauerhaft.
  4. Während des Eindringens in die Haut bleiben die Nadeln kalt. So entstehen an der Hautoberfläche keine Verletzungen.

 Man sweating very badly under armpitone man sweat stain perspire drying shirt

beautiful сaucasian girl, holding his hands behind his head, smiles.

woman beauty armpit

Bei diesem Microneedling-Verfahren treten nur geringe Nebenwirkungen wie vorübergehende Rötungen, Druckempfindlichkeit, Schwellungen und punktförmige Krustenbildung auf. Alles klingt nach wenigen Stunden oder bei sehr empfindlichen Personen nach ein paar Tagen ab. Für gewöhnlich treten keine Hämatome auf, die Bewegungsfreiheit wird nicht beeinträchtigt.
Es gibt sogar Nebenwirkungen, die als sehr positiv empfunden werden: Mehr als 30% der Patienten verlieren die Behaarung in den Achselhöhlen. Alle Behandelten fühlen sich erleichtert durch das Verschwinden des unangenehmen Geruchs (Osmidrosis), weil die apokrinen Schweißdrüsen ebenfalls zerstört werden.

Allerdings sind Schweißdrüsen hartnäckige Überlebenskünstler. Sie regenerieren rasch, wenn sie nicht zu 100% vom Hitzeimpuls getroffen wurden. Deshalb sind in der Regel zwei bis drei Sitzungen notwendig zwischen denen jeweils vier bis sechs Wochen liegen. In seltenen Fällen kann eine vierte Behandlung für die Perfektionierung des Endbefundes erforderlich sein.

Als völlig neue Methode bei der Behandlung der axillaren Hyperhidrose werden die Kosten allerdings noch nicht von den Krankenkassen übernommen.

Lassen Sie sich beraten!